Entdeckungstour zu Kultur und Genuss in Limburg

Schlossgärten Arcen, Kasteel Arcen, Kasteeltuinen Arcen

Das Kasteel Arcen mit seinen wunderschön herbstlichen Schlossgärten

Ende Oktober zogen wir los um ausgewählte kulturelle und kulinarische Highlights der Region Limburg kennen zu lernen. Frei nach dem Motto „Limburg hat viel zu bieten“ gab es ein buntes Programm quer durch die Provinz Limburg. Zusammen mit einigen Journalisten diverser Freizeitmagazine starteten wir mit der Besichtigung der Schlossgärten in Arcen, nachdem wir eine kurze Stärkung in Form der limburgischen Kuchenspezialität Vlaai eingenommen hatten.

Bei herrlichem Sonnenschein flanierten wir mit unserem fachkundigen Guide durch die unterschiedlich angelegten Gärten und konnten uns an den vom Herbst prächtig gefärbten Blättern erfreuen.

Weiter ging es mit einem Bus entlang der Maas nach Venlo. Dort angekommen, statteten wir dem Limburgs Museum einen Besuch ab. Das Museum überraschte mit der neuen Historoskop Vorführung – einer multimedialen Reise in die Geschichte der Region Limburgs. Außerdem konnten wir uns Teile der Ausstellung anschauen, jedoch reichte die Zeit nicht, alles zu erkunden. Besonders aber die liebevolle und interaktive Gestaltung auch für die kleinen Gäste lässt keine Langeweile aufkommen. Ein Besuch lohnt sich also auch für die ganze Familie!

Kasteeltje Hattem, Roermond

Das "Schlösschen", in dem wir Mittags limburgische Spezialitäten geschlemmt haben

Unser Mittagessen nahmen wir dann in Roermond im netten kleinen Kasteeltje Hattem ein. In diesem „Schlösschen“ wurden uns limburgische Spezialitäten in der offenen Küche zubereitet.

Nach dieser kleinen Verschnaufpause ging es mit dem Bus zur Brand Bierbrauerei in Wijlre. In der Traditionsbrauerei von 1340 durfte natürlich die obligatorische Bierverkostung mit deftigem Snack nicht fehlen.

Schließlich am Hotel angekommen, machten wir uns nur kurz frisch und fanden uns am historischen Bahnhof Valkenburg ein. Das in der Dunkelheit schön beleuchtete Gebäude liegt direkt gegenüber dem Hotel Tummers und wird mittlerweile für Gastronomie und Veranstaltungen genutzt.

Sabrieren, Chatêau Gilbert, Marc Crux

Henriette und die Champagnerflasche: Sabrieren mit der Hilfe von Gijs - im Hintegrund bereitete Marc Crux bereits das Menü vor!

Auf dem Vorplatz wurden wir von Gijs van Essschoten, vom Chateâu Gilbert, in traditioneller Kutte empfangen. Meine Kollegin Henriette Stieger durfte zur Feier des Tages sogar in alter Tradition eine Champagnerflasche sabrieren, wobei mit einem Säbel der Flaschenkopf abgeschlagen wird.

Anschließend konnten wir uns bei einem 5-Gänge-Menü von den kulinarischen Genüssen Limburgs überzeugen. Das Highlight stellte die Zubereitung der Speisen in einem mobilen Restaurant dar, denn der Koch Marc Krux rückte mit seinem einmaligen Truck an, den er vor drei Jahren in Eigenregie zu seiner vollausgestatteten Küche umrüstete. Bei ausgefallenen Kreationen und köstlichen Weinen ließen wir den Abend ausklingen.

Am nächsten Morgen ging es mit einer Stadtführung durch die Altstadt Maastrichts los. Es gab allerhand Geschichten und geschichtliches über die Stadt an der Maas zu erfahren.

Da Petrus leider nicht mehr auf unserer Seite stand und es ziemlich regnerisch wurde, freuten wir uns über einen Abstecher in das moderne Café Coffeelovers. Neben dem leiblichen Wohl konnten wir uns dort sogar über die historische Vergangenheit der Stadt informieren. Um dem Regen zu trotzen, kauften sich einige von uns kurzerhand einen Knirps, so dass wir uns entlang der Maas zum nächsten Kultur-Highlight, dem Bonnefantenmuseum, machen konnten. Dort erfuhren wir bei einer Führung allerhand Skurriles über zeitgenössische Kunst.

Fluweelengrotte, Fluweelengrot, Kasteelruinen Valkenburg, Kasteeltuinen Valkenburg

Mit Lampe und Guide gings "unter Tage"

Bei unserem nächsten Stopp konnten wir bereits einen weihnachtlichen Vorgeschmack in Valkenburg bekommen. Die Fluweelengrotte, welche auch Schauplatz für den alljährlichen Weihnachtsmarkt ist, entstand unterhalb der Burgruine durch den Mergelabbau und diente früher oftmals als Zufluchtsort. Zahlreiche künstlerische Besonderheiten, wie Kohlezeichnungen, Skulpturen und sogar eine Kapelle gibt es hier zu entdecken. Zurück im gleißenden Tageslicht und auf unserer Tour durch das limburgische Hügelland tauchte die Sonne die herbstliche Landschaft in warme Farben.

Die Abtei Rolduc bildete unseren letzten Programmpunkt. Durch einen Rundgang durch das Kloster, das nun als Hotel und Konferenzort genutzt wird, konnten wir uns einen Eindruck von diesem imposanten Gebäude machen. Wir lünkerten in eines der 160 Zimmer und bestaunten die prächtige angeschlossene Kirche mit ihrer außergewöhnlichen Krypta.

Barocke Bibliothek, Abtei Rolduc, Kloster Rolduc

Alle auf einen Streich - Gruppenfoto in der barocken Bibliothek der Abtei Rolduc

Mit vielen neuen Eindrücken zu Kunst und Genuss der Region Limburg im Gepäck und beeindruckt von der limburgischen Küche, ging es zurück in die Heimat.

Eine Tour ganz im Sinne von „Genieße Limburg“!  🙂











Viele Wege führen nach Zuid-Limburg! Für weitere Infos zur Region sowie tolle Tipps zu verschiedenen Freizeitaktivitäten besucht doch einfach unsere Website www.zuidlimburg.de

Comments
2 Responses to “Entdeckungstour zu Kultur und Genuss in Limburg”
  1. Ein sehr schner und informativer Beitrag. Ich freue mich schon auf weiteren Beitrag. Vielen Dank.

  2. Aus dieser Sicht hatte ich das noch gar nicht gesehen. Ein sehr informativer Text. Vielen Dank.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: