Satelliten, Strandgiganten und Science Fiction bei der Kerkrade Mini Maker Faire

Liebe Limburg-Fans, 

Strandkreaturen

Strandkreaturen © Continium

ein neun Meter hoher Nachbau des Eiffelturms, Schmuck aus Fahrradreifen, Lichtobjekte, ein Satellit, nachhaltige Kleidung, Kunstwerke aus Polyurethanschaum, 3D-Drucker, Science Fiction-Kostüme, Arduino-Plattformen für Anfänger, ein 2 Meter hoher Roboter aus Karton, die Strandgeschöpfe von Theo Jansen warten auf euch: zum Line-up der Kerkrade Mini Maker Faire gehören bereits fantastische Kreationen von „Makern“ aus der Euregio. Und täglich melden sich weitere Maker für die erste Ausgabe dieses Festivals des Erfindungsreichtums am 7. und 8. September im Discovery Center Continium Kerkrade an. Ein Wochenende lang könnt ihr als Besucher nicht nur allerlei faszinierende selbst hergestellte Kreationen bewundern, sondern auch an Workshops und hands on-Aktivitäten teilnehmen. Es gilt der spezielle Eintrittspreis von 6,- € für Erwachsene ab 18 Jahren und 4,50 € für Kinder von 4-17. Mit der Eintrittskarte könnt ihr sowohl die Mini Maker Faire als auch das Continium besuchen.

 

Die Kerkrade Mini Maker Faire ist ein zweitägiges Festival, bei dem Jung und Alt die Kreativität und den Einfallsreichtum sogenannter Maker aus der Euregio kennen lernen können. Der Sammelbegriff „Maker“ stammt aus den Vereinigten Staaten und bezeichnet Technik-Freaks ebenso wie Hobby-Tüftler und andere Kreative. Ihnen allen gemeinsam ist, dass sie selbst etwas Ausgefallenes herstellen können – oft mit den eigenen Händen. Diese Community trifft sich auf der Mini Maker Faire, zeigt ihre Produkte und teilt ihr Wissen mit der Öffentlichkeit.

 

Unergründliche Technik

Das Maker Movement ist als Gegenbewegung zu in der Gesellschaft immer weiter verbreiteten fortschrittlichen Technologien wie Smartphones und Tablets entstanden. Immer mehr Menschen werden davon abhängig, doch immer weniger Menschen begreifen, wie diese Technik funktioniert. Die Hersteller sorgen oft selbst dafür, dass diese Technik unergründlich ist, indem sie die Produkte so entwerfen, dass sie von den meisten Menschen nicht geöffnet werden können. Maker hingegen schätzen die Erfahrung des Ausdenkens, Bauens, Testens und Verbesserns ihrer Kreationen und kommen so auf die innovativsten Dinge.

 

8. September: Theo Jansen

Manche Maker nutzen bestehende Technik, andere beginnen bei Null, wie der Künstler und Erfinder Theo Jansen. Er kommt am 8. September mit seinen Strandgeschöpfen zur Kerkrade Mini Maker Faire: gigantische Installationen aus PVC-Rohren, die sich selbstständig fortbewegen können. Jansen arbeitet fortwährend an der Optimierung seiner Kreaturen: Ziel ist ein Strandtier, dass sich selbst retten kann, genau wie lebendige Tiere. Am Sonntag, dem 8. September, zeigt er seine Strandtiere und hält um 16.00 Uhr einen Vortrag.

 

Noch Plätze für Maker frei!

Das komplette Programm der Kerkrade Mini Maker Faire ist in Kürze auf www.makerfairekerkrade.com zu finden. Alle, die selbst etwas produzieren und sich für die Teilnahme an der Mini Maker Faire interessieren, können sich über diese Website noch anmelden. 

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Entdecken der neuen und ausgefallenen Kreationen der Maker. 

Euer Limburg-Team

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: