„Es war einmal eine Römerstraße… – Reisen durch das nordrömische Reich“

Eine interessante Ausstellung über eine Reise in die vergangene römische Zeit wartet auf euch. Bei eurem Besuch dieser Ausstellung treten ihr in das Leben eines Römers und macht eine Entdeckungsreise, wie dessen Leben vor etwa 2000 Jahren aussah.

Thermenmuseum Heerlen

Das Thermenmuseum hat diese besondere Ausstellung zusammen mit dem römisch-archäologischen Museum in Bavay ins Leben gerufen. In Bavay befinden sich die Reste des römischen Forums der Stadt Bagacum, der Hauptstadt des gallischen Stammes der Nervier. Die Ausstellung umfasst Objekte aus 19 Museen, aus insgesamt fünf europäischen Ländern. Die Highlights kommen zum Beispiel aus Xanten, Trier, Köln und Paris und wurden für die Ausstellung vorübergehend nach Heerlen gebracht.

Verschiedene Themen, werden in der Ausstellung angesprochen:
Die Rolle, die die Straßen im Norden des Römischen Reiches spielten, haben auch heute noch eine große Bedeutung für unsere Gesellschaft. Neben der touristischen Bedeutung, besitzen die Straßen in erster Linie eine wirtschaftliche Funktion. Aber was war während der Zeit der Römer? Welche Rolle erfüllten die Straßen dort? Wie wurden Menschen, Güter und Ressourcen von einem Ort zum anderen gebracht?

Straßenbau
Zu welchem ​​Zweck wurden die römischen Straßen erbaut? War dies aus strategischen bzw. militärischen Zwecken oder für die Wirtschaft, Kommunikation und Verbreitung der römischen Kultur? Wer legte die Straßen an und wie wurde dies genau umgesetzt?

Meilensteine ​​und Karten
In regelmäßigen Abständen entlang der Römerstraßen gab es Meilensteine. Dies waren große Steinsäulen, auf denen die Entfernung zur nächsten Stadt angeschlagen war. Sie galten als eine Art Wegweiser. Aber wie nutzen die Römer diese Meilensteine? Und welche anderen Möglichkeiten hatten die Römer, um den richtigen Weg zu finden?

Die letzte Reise: die Straße und die Toten
Römer glaubten an ein Leben nach dem Tod. In vielen Orten sind ihre Toten entlang der Hauptstraßen bestattet worden. Was war die religiöse und spirituelle Bedeutung? Und warum taten sie dies?

Verkehrsteilnehmer
Wer waren die Passagiere während der Römerzeit, welche  Tiere und Fahrzeuge wurden als Verkehrsmittel genutzt und welche ​​Materialien und Utensilien wurden auf die Reise mitgenommen? Und wie haben sich die Römer auf hügeligem und unwegsamem Terrain fortbewegt?

Gott als Weggefährte
Gab es Götter, die speziell mit dem Reisen in Verbindung gebracht wurden? Welche Rituale von Leben und Tod gab es, die es verboten zu reisen? Welche Götter waren als Weggefährte angesehen? Und warum eigentlich?

Ihr seht, all diese Fragen können bei eurem Besuch im Thermenmuseum geklärt werden und mit Sicherheit noch viele mehr! Worauf wartet ihr also, stattet dem Museum und dieser außergewöhnlichen Ausstellung doch mal einen Besuch ab. Die Ausstellung ist vom 10. September 2011 bis zum 31. März 2012 im Thermenmuseum in  Heerlen, Zuid-Limburg (NL), anzutreffen.

Adresse: Coriovallumstraat 9, NL-6411 CA Heerlen, Tel.: +31 (0) 45 560 51 00, Email: info@thermenmuseum.nl, Internet: www.thermenmuseum.nl

Eintritt:
Erwachsene: 6,50 €, Senioren: 6,00 Euro, Jugendliche von 4-12 Jahren: 5,50 €, Kinder von 0-3 Jahre: frei

Besucht diese Ausstellung und reist in die Welt der Römerzeit!!! 🙂

Weitere Informationen zu der niederländischen und belgischen Region Limburg erhaltet ihr auch unter www.limburg-tourismus.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: